Berichterstattung

Das Nachhaltigkeitsreporting

Zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagement gehört das Nachhaltigkeitsreporting. In Ihren Nachhaltigkeitsbericht kommunizieren den Fortschritt Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie aus den Bereichen Umwelt, Sozioökonomie und Kultur gegenüber Ihren Stakeholdern. Sie schaffen damit Transparenz und Glaubwürdigkeit bezüglich Ihrem Nachhaltigkeitsengagement.

Mit der Verabschiedung des „Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung in Unternehmen in ihren Lage-  und Konzernlageberichten“ am 08.03.2017 hat der Bundestag eine wesentliche EU Richtlinie zur CSR Berichtspflicht implementiert. Demnach sind alle Unternehmen ab einer Unternehmensgröße über 500 Mitarbeiter gesetzlich zu einem Nachhaltigkeitsreport verpflichtet. In diesem Bericht sollen die Unternehmen ebenso Ihr Engagement hinsichtlich Diversität, Menschenrechte und Korruptionsbekämpfung Stellung offenlegen.

Der Bericht muss transparent sein und sollte einem der international anerkannten Berichterstattungsstandards folgen:

  • GRI (Global Reporting Initiative): Basiert auf der Entwicklung vom GSSB (Global Sustainability Standards Board)
  •  SASB (Sustainable Accounting Standard Board): Nachhaltigkeitsberichterstattung basiert auf branchenspezifischen Materialitätsanalysen
  • <IR> (Integrated Reporting Framework): Ganzheitlicher Ansatz die Wertschöpfung von Unternehmen basierend auf finanziellen und nichtfinanziellen Informationen transparent zu machen.
  • CRD (Corporate Reporting Dialogue): Zielt auf die Vergleichbarkeit zwischen den verschiedenen Corporate Reporting Frameworks und Standards.

Gerne unterstütze ich Sie bei der Erstellung Ihres Nachhaltigkeitsberichts.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close